Signum Saxophonquartett erhält den mit 10.000 Euro dotierten Preis des Usedomer Musikfestivals

Seebad Ahlbeck, 28. September 2011

Pressemitteilung 

Das Signum Saxophonquartett aus Köln erhält am Donnerstag, den 29. September, 19:30 Uhr, in der Ev. Kirche Zinnowitz den Preis des Usedomer Musikfestivals 2011, unterstützt von der Oscar und Vera Ritter-Stiftung. Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert und mit je einem Auftritt beim Musikfestival und bei den Ende März stattfindenden Usedomer Literaturtagen verbunden. Die Auszeichnung wird bereits zum dritten Mal vergeben. Das Quartett zeigt in dem Konzert in Zinnowitz, dass das Saxophon längst nicht nur in der Unterhaltungsmusik zu Hause ist. Der facettenreiche Klang des Instrumentes ist geradezu perfekt für raffinierte Bearbeitungen bekannter Orchesterwerke, wie z.B. „Aus Holbergs Zeit“ von Edvard Grieg und Béla Bartóks Rumänische Volkstänze. Zudem  stehen Werke von den Komponisten Nomeda Valanciute, Zita Bruzaite, Jeronimas Kacinskas aus Litauen und dem Franzosen Thierry Escaich auf dem Programm.

Seit über 40 Jahren fördert die Oscar und Vera Ritter-Stiftung hochbegabte Nachwuchskünstlerinnen und -künstler. Ob Unterstützung von Institutionen, Vergabe von Einzelstipendien, Sonderpreisen oder Leihinstrumenten – die Stiftung arbeitet flexibel und legt Wert darauf, die Entwicklung ihrer Stipendiaten in Nachwuchskonzerten mit verfolgen zu können. Laut Angaben des Vorstandes konnten seit 1967 rund 7,5 Millionen Euro Fördermittel vergeben und über 1700 Stipendiaten direkt unterstützt werden. 

„Das Signum Saxophonquartett darf zu den ganz großen seiner Zunft gerechnet werden“, ist in der Rheinischen Presse zu lesen. Das Quartett gründete sich 2006. Drei der Musiker studierten bei Daniel Gauthier, der die erste Professur für klassisches Saxophon in Deutschland erhielt und Gründer des renommierten Alliage Quintetts ist. Die vier jungen Musiker aus Deutschland und Slowenien wollen mit ihrem Ensemble neue Wege bestreiten und musikalische Grenzen aufbrechen. Das erst Mitte des 19. Jahrhunderts erfundene Saxophon wurde in der Welt der klassischen Musik eher stiefmütterlich behandelt und ist mehr im Jazz-Genre beheimatet. Doch das Signum Saxophonquartett setzt sich über tradierte Hörgewohnheiten hinweg und bringt dem Publikum den facettenreichen Klang des Saxophons näher.

Das Repertoire des Signum Saxophonquartetts reicht von klassischer bis zeitgenössischer Musik und schließt zahlreiche Bearbeitungen von Kompositionen mit ein. Wobei die Musiker bei letzterem großen Wert auf die Authentizität des Stückes legen. Sie wollen dem Publikum neue Klangwelten erschließen, indem sie bereits existierendes Material durch eine genaue musikalische Analyse für ihr Instrument arrangieren. Zudem vergibt das Signum Saxophonquartett Auftragswerke an junge Komponisten.

Das Ensemble konzertierte in den letzten fünf Jahren bei den renommiertesten Festivals in Italien, der Schweiz, Frankreich, Slowenien, Serbien, Montenegro, Russland und Thailand. Bei dem 60. Festival junger Künstler in Bayreuth sind sie als Eröffnungsquartett aufgetreten. Seit seiner Gründung wurde das Quartett vielfach ausgezeichnet. Es erhielt unter anderem den 1. Preis beim 14. Torneo Internationale di Musica (TIM) in Verona, Italien, und eine dreijährige Förderung über ein Stipendium des deutschen Musikwettbewerbs. Im Mai 2011 veröffentlichte das Signum Saxophonquartett seine Debüt-CD bei ARS PRODUKTION mit Arrangements von Kompositionen u.a. von Grieg, Ravel und Bartók.

 Informationen und Kartenbuchungen unter 038378.34647 oder www.usedomer-musikfestival.de,  www.usedom.de

 

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.