Temperamentvolle Streicher in Stolpe und Swinemünde

Konzerte und Meisterkurs mit David Geringas im Schloss Stolpe

 Feuriges Streichoktett in Swinemünde

Seebad Ahlbeck, 25. September 2011

Pressemitteilung 

Der diesjährige artist in residence David Geringas eröffnet mit einem Kammermusikabend am Montag, 26. September, um 19:30 Uhr, das Ostsee-Musikforum im Schloss Stolpe. Bereits zum sechsten Mal veranstaltet das Usedomer Musikfestival zusammen mit dem Tonkünstlerverband Mecklenburg-Vorpommern die Meisterkurse und -konzerte, unterstützt vom Norddeutschen Rundfunk. David Geringas wird anderthalb Wochen lang mit ausgewählten Studenten in Stolpe zu Gast sein. 

In diesem Jahr werden 10 hochtalentierte junge Musiker, vorrangig Cellisten, aus Litauen, Japan, Südkorea, Russland, Deutschland und der Schweiz am Ostsee-Musikforum teilnehmen. Im Abschlusskonzert, am Mittwoch, 5. Oktober, 19:30 Uhr, werden sie ihre erarbeiteten Programme vorstellen. Zudem zeigen die Studenten in der ersten Kurswoche in den Usedomer Schulen ihre Begeisterung für Musik. Am 29. und 30. September spielen die Kursteilnehmer in allen Grundschulen der Insel: Usedom, Karlshagen, Zinnowitz, Koserow, Heringsdorf und Swinemünde. Die Schulkonzerte sind Teil des „Jungen Usedomer Musikfestivals“, das gemeinsam mit der Achterkerke-Stiftung und der Stiftung der Sparkasse Vorpommern für Wissenschaft, Kultur, Sport und Gesellschaft präsentiert wird.

Beim Eröffnungskonzert des Ostsee-Musikforums am Montagabend wird David Geringas  zusammen mit einem mitreißenden Nachwuchsensemble aus Vilnius musizieren: Das Klaviertrio FortVio vereint drei herausragende junge Musiker, die dem Publikum des Usedomer Musikfestivals als Mitglieder des Streichquartetts ArtVio bereits in bester Erinnerung sind.  

Das Quartett ArtVio konzertiert am Mittwoch, den 28. September, 19:30 Uhr, im Schloss Stolpe, ebenfalls mit David Geringas sowie Indre Baikstyte, Klavier, und Jina Schneidt, Viola. Neben dem berühmten Streichsextett von Johannes Brahms entführen die Musiker das Publikum in die litauische Klangwelt. Onute Narbutaite gehört zu den momentan erfolgreichsten Komponisten Litauens und fasziniert mit ihren Werken, die von innerer Balance und lyrischer Tiefe geprägt sind. Zur Aufführung an diesem Abend gelangt ihre spieltechnisch hoch anspruchsvolle Komposition Herbstritornello, die eine Hommage an Fryderyk Chopin darstellt. Das Stückt verbindet in genialer Art und Weise Chopins Stil mit Narbutaites Musik. Außerdem erklingt ein Werk von Osvaldas Balakauskas, der zu den wichtigsten Lehrern und einflussreichsten Musikkritikern Litauens zählt.

Auf eine besondere musikalische Begegnung darf sich das Publikum am Dienstag, den 27. September, um 19:30 Uhr, in der König-Christus-Kirche in Swinemünde freuen. Dann musizieren die beiden Quartette ArtVio und Almandin wieder gemeinsam. 2009 haben sich die Musiker beim Usedomer Musikfestival kennen und schätzen gelernt und rissen das Publikum zu euphorischem Beifall hin. Neben den Streichquartetten von Mikalojus K. Ciurlionis und Johannes Brahms (op. 51 Nr. 1) werden die in Vilnius und Hannover ansässigen Streicher mit viel Temperament das Doppelquartett von Louis Spohr interpretieren. 

Das Almandin Quartett gründete sich im Jahr 2001 und erhielt im vergangenen Jahr den Preis des Usedomer Musikfestivals, gefördert von der Oscar und Vera Ritter-Stiftung. Die Mitglieder des jungen ArtVio Streichquartetts schafften es in kürzester Zeit eine eindrucksvolle Liste hervorragender Aufführungen und eine vielfältiges Repertoire zusammenzutragen. Wichtiges Anliegen der Musiker ist die Bekanntmachung litauischer Kompositionen im Ausland. Eine besondere Ehre wurde ihnen 2005 zu Teil: Während eines zweitägigen Staatsbesuches des litauischen Präsidenten Valdas Adamkus in Spanien konzertierte das Ensemble im Königlichen Palast in Madrid. 

Informationen und Kartenbuchungen unter 038378.34647 oder www.usedomer-musikfestival.dewww.usedom.de

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.