Mölschow feiert Tag der Musik: malen, hören und ausprobieren

Samba, Bossa Nova und Tango am Sonntag, singendes Cello am Montag

Seebad Ahlbeck, 7. Oktober 2011

Pressemitteilung

Das passende Instrument können Kinder am 9. Oktober in Mölschow für sich finden. Zum Tag der Musik veranstaltet das Usedomer Musikfestival ab 12 Uhr im Kulturhof ein Fest der Musik. Im „Klingenden Mobil“lassen sich unter pädagogischer Betreuung sämtliche Musikinstrumente nach Lust und Laune ausprobieren. Wie man Farben hören und Töne sehen kann, zeigen die Arbeiten der Kinder aus den Schulen in Ahlbeck, Karlshagen, Zinnowitz und der Kindertagesstätte Benz. Ab 14 Uhr werden die Ergebnisse der Schulprojekte im Kulturhof ausgestellt. Unter Anleitung von Komponist und Pianist Andreas Peer Kähler und der Kunstpädagogin Dr. Beate Zimmermann beschäftigten sich die Vorschulkinder und Schüler intensiv mit der Verbindung von Malerei und Musik. Zu Kompositionen von Debussy, Mussorgsky und Ciurlionis brachten sie ihre Assoziationen auf Papier. 15 Uhr sind kreative Ideen aus dem Publikum gefragt: Pianist Ralf-Torsten Zichner interpretiert die „Bilder einer Ausstellung“von Modest Mussorgsky auf dem Klavier. Dazu zeichnet der Cartoonist Frank Wowra nach den Wünschen und Vorstellungen der jungen Zuhörer. Die Moderation übernimmt Andreas Peer Kähler.

Die Veranstaltung ist Teil des „Jungen Usedomer Musikfestivals“, eine gemeinsame Initiative des Musikfestivals und der Achterkerke-Stiftung mit Unterstützung der Stiftung der Sparkasse Vorpommern für Wissenschaft, Kultur, Sport und Gesellschaft. Neben den Schulprojekten und dem Tag der Musik beinhaltet das Programm Schulkonzerte in allen Grundschulen der Insel mit Meisterstudenten von David Geringas, eine Schullesung sowie Workshops mit Künstlern des Festivals.

Das Marco Böttger Swingtett ist am Sonntag, 9. Oktober, gleich zweimal zu erleben: Bevor die drei jungen Musiker mit Bossa Nova- und Sambarhythmen auf der Adler-Vineta in See stechen (15 Uhr – 18 Uhr, Abfahrt Stadthafen Swinemünde) gestalten sie den Gottesdienst in der Evangelischen Kirche Heringsdorf mit. Noch mehr Jazz kann man dann am Sonntagabend, 19:30 Uhr, im Strandhotel Seerose in Kölpinsee hören. Im Konzert, gefördert von der Unternehmensinitiative für das Usedomer Musikfestival, wird ein klassisches Streichquartett, die G-Strings, u.a. Melodien von George Gershwin Miles Davis und Astor Piazzolla schwungvoll zum Besten geben. Die innovativen Grenzgänge zwischen E und U begeistern Hörer und Kritiker gleichermaßen im Jazz und in der Klassik: „Kaum zu glauben, dass `klassische´ Sinfoniker solch befeuernde Aggressivität entwickeln können, mit solcher Leichtigkeit auf E-Geigen und Violen in allen Stilen wildern. Tango Nuevo, Jazz, Pop, Rock nie verlieren ihre Arrangements an Spielwitz. Pures Musizierglück!“

Unter dem Titel „Wenn ein Cello singt“ konzertiert am Montag, 19:30 Uhr, artist in residence David Geringasgemeinsam mit dem Pianisten Ian Fountain in der Evangelischen Kirche in Heringsdorf. Sie interpretieren u.a. die Cello-Sonaten von Ludwig van Beethoven (A-Dur) und Johannes Brahms (F-Dur) sowie Werke von Gustav Mahler und Vykintas Baltakas.

Ian Fountain wurde 1989 im Alter von 19 Jahren jüngster Preisträger des Internationalen Arthur Rubinstein-Klavierwettbewerbs in Tel Aviv. Seitdem spielt er in ganz Europa, den USA, Großbritannien und im mittleren Osten mit Orchestern wie dem London Symphony Orchestra unter Sir Colin Davis, der Israelischen Philharmonie unter Zubin Mehta sowie mit dem Deutschen Symphonie Orchester Berlin und dem Wiener Kammerorchester.  Als Kammermusiker verbindet Ian Fountain eine langjährige Zusammenarbeit mit Musikern wie David Geringas und Ulf Hoelscher, dem Mandelringquartett und dem Emperor Quartet. Seit 2001 ist er zudem Professor für Klavier an der Royal Acadamy of Music in London.

Informationen und Kartenbuchungen unter 038378.34647 oder www.usedomer-musikfestival.de,  www.usedom.de

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.