Großes Finale beim „Festspielfrühling Rügen“ am Wochenende

Fauré Quartett musiziert mit Burghart Klaußner, Katharina Kammerloher, The King’s Singers und weiteren hochkarätigen Künstlern

Zum großen Finale wartet der „Festspielfrühling Rügen“ am Wochenende vom 22. bis 24. März noch einmal mit hochkarätigen Künstlern wie den weltberühmten King’s Singers, dem Schauspieler Burghart Klaußner, der Mezzosopranistin Katharina Kammerloher sowie dem Fauré Quartett und seinen musikalischen Freunden auf. Für die Konzerte am Freitag- und Samstagabend gibt es noch Restkarten an der Abendkasse.

Am Freitag, den 22. März um 19:30 Uhr treffen im Marstall in Putbus Literatur und Musik aufeinander. Der bekannte Schauspieler Burghart Klaußner rezitiert aus den Briefwechseln von Johannes Brahms an Clara Schumann und von Richard Wagner an Mathilde Wesendonck. Musikalisch untermalt wird das Programm von der Mezzosopranistin Katharina Kammerloher, die zusammen mit dem Fauré Quartett die Wesendonck-Lieder von Wagner zu Gehör bringt. Außerdem steht das Klavierquartett c-Moll op. 60 von Brahms auf dem Programm. Restkarten gibt es ab 18:30 Uhr an der Abendkasse.

Beim Abschlusskonzert am 23. März um 19:30 Uhr im Marstall in Putbus treffen die weltbekannten King’s Singers mit dem Fauré Quartett zusammen. Das Programm mit dem Titel „A Lover’s Journey“ spannt einen zeitlichen Bogen von der Renaissance bis zur Popmusik. Im zweiten Teil des Programms heißt es: The King’s Singers feat. Fauré Quartett. Die beiden hochkarätigen Ensembles präsentieren die Liebesliederwalzer von Brahms und „Swimming over London“ von Bob Chilcott, jeweils von Dietrich Zöllner für sechs Männerstimmen und Klavierquartett arrangiert. Restkarten gibt es an der Abendkasse ab 18:30 Uhr.

Nachmittags stehen Brahms und die Klarinette im Mittelpunkt beim Konzert am 23. März um 15:00 Uhr, in der Kunstscheune Vaschvitz. Neben dem Klarinettenquintett h-Moll op.15 von Brahms erklingen Werke von Schumann und Mendelsohn. Es musizieren die Musiker des Fauré Quartetts, der Klarinettist David Orlowsky, der Hornist Christoph Eß, die Violinistinnen Latica Honda-Rosenberg und Priya Mitchell, der Bratschist Volker Jacobsen, der Cellist Gabriel Schwabe und der Pianist Jonathan Gilad. Für dieses Konzert gibt es keine Karten mehr.

Mit dem „Festspielkehraus“ am Sonntag, den 24. März um 11:00 Uhr, im Theater Putbus verklingt der diesjährige „Festspielfrühling“. Hier versammelt das Fauré Quartett noch einmal seine musikalischen Freunde wie David Orlowsky, Christoph Eß, Priya Mitchell, Latica Honda-Rosenberg, Volker Jakobsen, Gabriel Schwabe und Jonathan Gilad. Zu hören sind das Hornquintett Es-Dur KV 407 von Mozart, das „Gassenhauertrio“ op. 11 von Beethoven und das Streichsextett G-Dur op. 36 von Brahms. Auch für dieses Konzert gibt es keine Karten mehr.

Auch Begleitveranstaltungen um den Komponisten Brahms stehen am Wochenende auf dem Programm. RONDO-Chefredakteur Carsten Hinrichs lässt in zwei unabhängigen Vorträgen Brahms, seine Zeit und Klangwelt lebendig werden: Am Samstag, den 23. März, um 11:00 Uhr im Billroth-Haus in Bergen „Hören Sie Brahms!“ Teil II und um 15:30 Uhr im Badehaus Goor in Putbus „Hören Sie Brahms“, Teil I. Musikalisch werden die Vorträge von dem Pianisten Jarkko Riihimäki unterstützt. Für diese beiden Veranstaltungen gibt es wenige Restkarten an der Abendkasse.


Für weitere Informationen, Fotos oder Pressekarten wenden Sie sich gerne an:

Ilka von Bodungen
Leitung Medien- und Öffentlichkeitsarbeit
Festspiele Mecklenburg-Vorpommern gGmbH
Lindenstraße 1
19055 Schwerin

Tel.: 0385 – 591 85 44
Fax: 0385 – 591 85 10
www.festspiele-mv.de

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.